Verein

Der Verein «Let the children Uganda» wurde im März 2013 durch Daniela und Markus Giger, Julia Plüss und Melanie Kopf gegründet.

Daniela, Melanie, Julia und Markus

Vorstand

Der aktuelle Vorstand besteht aus Daniela und Markus Giger, Sybil Müller und Jael Müller.

Daniela Giger
Ich bin ein Mensch mit einem „Helfersyndrom“. Es fällt mir extrem schwer bei Ungerechtigkeit einfach wegzuschauen und trotzdem ist mir bewusst, die Welt nicht komplett verbessern zu können. Jedoch kann ich einen Unterschied im Leben einzelner Menschen machen. Im Kleinen helfen und doch Grosses in einem Menschenleben bewirken. Warum ausgerechnet Uganda? Mein Traum war es, einmal in meinem Leben in einem Land in Afrika, Hilfe anzubieten. 2011 entschied ich mich bei YWAM in Uganda in einem Projekt zur Rehabilitation von Prostituierten mitzuhelfen. Den Entscheid, welches Land ich wählte, habe ich, ehrlich gesagt, aufgrund der ansprechenden Homepage des Standortes von YWAM in Uganda gefällt. Einmal dort gewesen, hatte ich mein Herz an diese Menschen verschenkt und lernte das, damals noch nicht offizielle Projekt Let the children ministries durch Kizza Emolu Godfrey kennen. Sein Herzenswunsch, den Kindern in seinem Heimatdorf eine hoffnungsvolle Zukunft zu geben, wurde ich auch zu meinem Herzenswunsch.

Markus Giger
Als Daniela das erste Mal in Uganda war, kam sie verändert zurück. Sie hatte ein riesiges Herz und Anliegen für diese Menschen gewonnen. Sie erzählte mir viel und hatte immer Kontakt zu den so liebgewonnenen Menschen.
Das folgende Jahr konnte ich mitreisen, um diese Leute und das Projekt zu besuchen. Ich war sehr beeindruckt von den Geschichten, Umständen und der Dankbarkeit dieser Menschen. Sie zeigten mir, dass meine und deine Unterstützung nicht ein Tropfen auf den heissen Stein sind, sondern der entscheidende Unterschied. Ich weiss, dass ich diese Kinder eins zu eins unterstützen kann. Ohne Umweg und Bürokratie, spontan, direkt und den Bedürfnissen entsprechend.

Sybil Müller
arbeitet seit 24 Jahren als Religionslehrerin und seit ca. 12 Jahren in der Leitung der reformierten Kirchgemeinde Oftringen. „Nachdem ich im Herbst 2017 selber die Arbeit von Let the Children vor Ort in Uganda besucht hatte, wurde mir klar, dass wir mit Patenschaften die Möglichkeit haben, mehr Kinder zu unterstützen und ihnen auch die Möglichkeit geben, eine Schule zu besuchen.“

Jael Müller
Nach dem Lehrabschluss als Fachfrau Gesundheit, hat Jael die Begegnungen in Uganda sehr geschätzt. Ihr Herz wurde während ihrem Besuch des Projektes im Herbst 2017 vom einfachen Lebensstil und der Freundlichkeit der Menschen sehr berührt. Jael will sich weiter für die Menschen in Uganda engagieren.